Ist der Swing Gesellschaftstanz?

Ist der Swing Gesellschaftstanz?

Der Gesellschaftstanz kann in zwei Hauptstile unterteilt werden, den amerikanischen und den internationalen. 

Internationaler Gesellschaftstanz ist der Stil, der in den meisten Wettbewerben zu sehen ist, während der amerikanische Gesellschaftstanz weniger standardisiert ist und eher verwendet wird Gesellschaftstanz in den Vereinigten Staaten teilzunehmen. 

Die Antwort auf die Frage „Ist der Swing Gesellschaftstanz“ lautet wie folgt:

Der Swing ist ein Gesellschaftstanz, aber er passt in die Rhythmus-Kategorie der Gesellschaftstänze im amerikanischen Stil.

Hinweis: Wir hoffen, dass Ihnen unsere Artikel gefallen! Nur damit Sie es wissen, als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Vielen Dank, wenn Sie unsere Links verwenden; wir wissen das sehr zu schätzen!

Ursprung des Swingtanzens

Swingtanzen (The American Dance Floor)
8 Bewertungen
Swingtanzen (The American Dance Floor)
  • Gebundenes Buch
  • Stevens, Tamara (Autor)
  • Englisch (Publikationssprache)

Letzte Aktualisierung am 2022 /Affiliate-Links / Quelle: Amazon

Swing-Tanz entstand in den 1920er Jahren, als Big Bands die Popmusik mit einer neuen Art von Jazz namens Swing-Musik übernahmen. 

Es war normalerweise ein Paartanz.

Swing wurde zu einer Kategorie für eine Reihe verschiedener Partnertänze, die sich seit den 20er Jahren entwickelt haben.

Die ersten beiden Swing-Tanzstile waren Lindy Hop und Charleston. 

Beide Tänze haben Wurzeln in afroamerikanischen Tanzformen. 

Der Charleston basiert auf dem Bereits, ein Tanz, bei dem im Rhythmus der Musik gestampft, getreten und geschlagen wird. 

Es wurde von afroamerikanischen Sklaven nach Charleston gebracht.

1923 enthielt die Broadway-Show Runnin 'Wild das Lied The Charleston und der Tanz übernahm die Gesellschaft.

Der Lindy Hop entwickelte sich ebenfalls in den 1920er Jahren aus der Jazzmusik, die in Harlem weit verbreitet wurde. 

Der Lindy Hop war peppig und passte zur Musik der Big Bands. 

Im Laufe der Zeit, als sich die Musik veränderte, Swing-Tänze auch geändert. 

Es gibt viele verschiedene Stilrichtungen des Swingtanzes und auch heute noch entstehen neue Formen.

Stile des Swingtanzes

Der Swing entwickelte sich in den 1920er Jahren, aber er entwickelt sich mit der Entwicklung der Popmusik weiter. 

Infolgedessen mehrere Variationen und Tänze gelten als Swingtänze. 

Hier sind einige der beliebtesten Formen von Swingtanzen:

  • Charleston: Ein Partnertanz aus den 1920er Jahren aus Charleston, SC, der durch die Broadway-Show Runnin Wild populär wurde.
  • Lindy-Hop: Ein Tanz der 1920er Jahre, der in Harlem, New York, entstand, war ein Partnertanz, der aufgeführt wurde zum Jazz Musik, die damals populär wurde.
  • Balboa: Dieser Tanz entstand in den 1920er Jahren in Südkalifornien.
  • Shag: Es entstand in den 1920er Jahren in afroamerikanischen Gemeinden in den Carolinas und wurde in den 1930er Jahren populär.
  • East Coast Swing: Dieser Tanz entstand in den 1940er Jahren, basierend auf dem Lindy Hop.

Es war eine standardisiertere Form des Tanzes.

Er wird auch der Amerikaner genannt Swing oder die Ostküste Lindi.

Fazit

Also, ist Swing Gesellschaftstanz? Die Antwort ist ja! Swing ist ein Rhythmustanz, der in die Kategorie des amerikanischen Ballsaals fällt.

Wenn Sie diesen lustigen und lebhaften Tanz lernen möchten, schauen Sie sich einen der vielen Swing-Kurse an, die in Ihrer Nähe angeboten werden. Mit ein wenig Übung werden Sie im Handumdrehen wie ein Profi tanzen!

Teile die Liebe!

Nach oben scrollen